Trinergy-NLP Anwendungsbeispiele

In Rahmen der Trinergy-NLP Ausbildung erarbeiten die TeilnehmerInnen für sie relevante Themen, die den erfolgreichen Praxistransfer garantieren. Hier ein paar Beispiele dafür:

 

 

Everybody'€™s Darling

Wie werde ich "€žEverybody'€™s Darling"€œ?
Autorin: Astrid H., Trainerin für Persönlichkeitsentwicklung

 

In ihrer Arbeit geht Astrid H. der Frage nach, wie es manche Menschen schaffen, problemlos Zugang und Kontakt zu ihnen fremden Personen zu finden. Auffallend dabei ist, dass diese Menschen sehr gut mit ihren Primärgefühlen in Kontakt sind, mit sich selbst und dem Körper in Einklang sind und sich täglich ausreichend Zeit für sich selbst nehmen.

 

Hohe Werte wie Liebe, Toleranz und Freiheit wirken unterstützend bei der Kontaktaufnahme und erzeugen beim Angesprochenen ein Gefühl des "€žAngenommen-Werdens"€œ.

 

Leute, die zu sehr damit beschäftigt sind, ihre Gefühle zu verbergen oder ein Bild von sich aufrechtzuerhalten, haben es im Umgang mit anderen wesentlich schwerer. Was zu dem Schluss führt, dass es die Kongruenz ist, die uns zu "Everybody'€™s Darling"€œ macht.

 

Kindererziehung

Mütter mit exzellenten Strategien bei der Kindererziehung
Autorin: Uta K., Organisation von Kulturveranstaltungen und PR sowie Mutter    

 

Unter dem Motto "€žEs ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit. Und nie zu früh."€œ hat Uta K. ihre Arbeit jenen Müttern gewidmet, die es spielend schaffen, ihren Kindern ein glückliches Umfeld zum Heranwachsen zu schaffen und daraus selbst Ressourcen zu generieren.

 

Den exzellenten Müttern war es gemeinsam, für bestimmte Handlungen (z. B. Schlafengehen) Rituale abzuhalten, damit die Kinder sich an den Rhythmus gewöhnen können. Sie fanden es notwendig, den Kindern sanft die Grenzen vor Augen zu führen und konsequent zu sein, waren sich aber trotzdem bewusst, dass ihre Kinder eigenständige Persönlichkeiten sind.

 

Der manchmal sicher steinigere Weg, der so beschritten wird, garantiert aber langfristig ein glückliches und stressfreieres Zusammenleben von Mutter und Kind, das auch das spätere Loslassen um ein vielfaches einfacher werden lässt.

 

Gute Witze-Erzähler
Autor: Klaus K., Verkaufsleiter Versicherungswesen    

 

Wer hat nicht schon oft jene Leute beneidet, die in einer Gesellschaft pausenlos für Stimmung sorgen und einen Witz nach dem anderen aus dem Ärmel schütteln? Und zwar immer zur Situation passende? Klaus K., der sich selbst zu dem Teil der Menschheit zählte, dem diese Gabe offenbar nicht verliehen war, wollte es genau wissen, wie das geht und hat 3 exzellente Witzerzähler modelliert.

 

Er hat herausgefunden, dass zum guten Witzerzählen ein Gruppenrapport herrschen muss und ein gutes Gefühl ausschlaggebend sein muss, um den Witz erzählen zu können. Seine drei Modelle waren alle in der Lage, schnell die Stimmung in der Runde wahrnehmen zu können. Gewisse Stichworte triggern bei ihnen visuell konstruierte Bilder, unter denen sie sozusagen die Witze abgespeichert haben.

 

Am Selbsttest konnte Klaus K. feststellen, dass dies eine effiziente und sinnvolle Strategie ist. Dem erfolgreichen Witzerzählen sind nun alle Wege offen.

 

Exzellentes Essverhalten
Autor: Mag. Imre R., Therapeut    

 

Mag. Imre R. hat während seiner Arbeit feststellen müssen, dass es ungleich schwieriger ist, der Waage beizubringen, weniger anzuzeigen, als sein Essverhalten zu ändern. Den tägliche Kampf um das richtige Gewicht kennt fast jeder.

 

Und jeder beneidet die Leute, die scheinbar mühelos ihr Gewicht halten und auch kein Problem mit Vanillekipferl etc. haben. Die von Imre R. modellierten Personen wiesen alle Eigenschaften auf, wie z. B.  ein hohes Maߟ an Wohlbefinden in der eigenen Haut, Zufriedenheit mit dem eigenen Aussehen und -€“ was in höchstem Maߟe interessant ist -€“ Genussfähigkeit in den Bereichen Essen und Sexualität. Gemeinsamkeiten gab es auch bei der inneren Haltung, z.B. waren sich alle Personen darüber im Klaren, was Essen/Trinken für sie bedeutet und pflegten einen bewussten Umgang mit der Nahrung.

 

Körperbewusstsein und bewusstes Essen/Trinken gehören also offensichtlich zusammen.

 

Ordnung halten
Autorin: Christine Sch., Trainerin in der Erwachsenenbildung    

 

Abbau von negativem Stress durch Ordnung halten. Das ist es, was Christine Sch. mit ihrer Modellingarbeit bewirken will. Unaufgeräumte Zimmer oder Schreibtische führen zu Unwohlsein, weil die Angst mitschwingt, plötzlich etwas bei der Hand haben zu müssen, was man aber zuerst suchen und vor allem finden muss. Aber wie hält man nun Ordnung bzw. wie schafft man sie? Welche Voraussetzungen braucht man dazu?
Allen Ordnungsliebenden gemein ist, dass sie klare Konzepte und Vorstellungen über Ordnung haben und dass sie die Arbeitsintensität klein halten wollen. Außerdem dass sie keinen anderen an ihre persönliche Ordnung heranlassen. Ordnung machen bzw. halten hat aber nichts mit "€žFaulheit zum Suchen"€œ zu tun, im Gegenteil, bringt diese Tätigkeit doch einen hohen Zeitaufwand mit sich.

 

Dieser tägliche, aber kleindosierte Zeitaufwand bringt aber ein hohes Maߟ an Wohlbefinden durch weniger "€žSuch-Streß"€œ.

 

Auf dem Weg zu einem neuen Lebensabschnitt mit NLP
Autorin:  Maria G., Zweigstellenleitein einer Bank    

 

"...Es ist wesentlich effizienter, mit einer guten Strategie ein Ergebnis zu erzielen, als sich planlos um eine Lösung zu bemühen. Ich habe mich seit gut  zwei Jahren mit einer Planung für meine Pension beschäftigt, konnte aber nicht zu einer wirklich guten Lösung kommen. Mit einer Strategie aus dem NLP-Practitioner habe ich spielerisch meine Überlegungen angestellt und bin sehr bald zu einem total überzeugenden Ergebnis gekommen. Dann musste ich nur noch darauf achten, dass mein Ziel wohlgeformt ist und dass ich bei der Zielbildung gemäߟ den NLP-Empfehlungen vorgehe.

 

Jetzt habe ich ein gutes Gefühl, wenn ich an die Zeit meiner Pensionierung denke, und freue mich auf meine zukünftige Tätigkeit.

Ebenso freue ich mich auf den Weg, der dorthin führt.

 

Erfolgreich verhandeln mit Trinergy-NLP
Autorin: Sibylla W., Risikomanagement und -controlling einer Bank    

 

Die Veränderungen, die ich mir vor Beginn der Projektarbeit erwartet habe, sind gröߟtenteils eingetreten. Hier einige Beispiele, in denen ich NLP angewendet habe:

 

Sehr positiv ist mein heuriges "Mitarbeitergespräch" mit meinem Chef verlaufen. Dank der NLP-Elemente, die ich zur Vorbereitung eingesetzt hatte, war es mir möglich, meine geleistete Arbeit und meine Wünsche und Vorstellungen für die Zukunft mit großer ܜberzeugung vorzubringen. Sichtbar wurde diese Veränderung in konkreten Zugeständnissen seitens meines Chefs, die ich zuvor trotz mehrfacher Versuche nicht zuwege brachte.

 

In einer Projektgruppe, die aus 9 Personen (8 Männer und ich) bestand und die seit September 1996 an vier Tagen tagte, konnte ich durch Einsatz verschiedener NLP-Techniken einige Missverständnisse zwischen Teilnehmern klären und eine neue Sicht der unterschiedlichen Standpunkte initiieren, was schlieߟlich zu einer schnelleren Einigung bezüglich der Vorgangsweise führte.

 

Seit ich Trinergy-NLP Techniken anwende freue ich mich schon auf jede neue Gesprächssituation.

News

21.07.2017

... zum Thema "Testimonials sind allgegenwärtig. Doch warum?"

Hier geht's zum Artikel >

11.07.2017

... zum Thema "Revolution per Fidget Spinner"

Hier geht's zum Artikel >

20.06.2017

auf W24 zum Thema "Dating Apps".

Hier geht's zum Artikel >

03.06.2017

zum Thema "zum Lieblingsthema, der Liebe."

Hier geht's zum Artikel >

25.05.2017

zum Thema "Familienaufstellung".

Hier geht's zum Artikel >